Ihr Einstieg zu besten Verbindungen

Bequem im Takt durchs Dreiländereck

DAS NETZ EINFACH SCHNELLER ANKOMMEN

Die Züge der euregiobahn verkehren für Sie in einem Netz, das von Herzogenrath im Westen bis nach Düren im Osten sowie von Alsdorf im Norden bis Stolberg im Süden reicht. Schnell und bequem erreichen Sie so in der StädteRegion Aachen und im Kreis Düren insgesamt 22 Haltepunkte. Während des Berufsverkehrs in den Morgenstunden ergänzen zwei Fahrten von Geilenkirchen nach Aachen das attraktive Fahrplanangebot. Zusätzlich verkehren für Sie in den Sommermonaten an Sonn- und Feiertagen einzelne Züge bis ins Rurtal nach Heimbach. Die mit dem Taktfahrplan im AVV gut abgestimmten Züge bieten Ihnen überdies vielfältige Anschluss- und Umsteigemöglichkeiten auf Regional- und Stadtbusse, die S-Bahn Köln, den Regionalverkehr NRW in Richtung Düsseldorf, Köln, Siegen, Mönchengladbach und ins Ruhrgebiet sowie an den europäischen Fernverkehr (Thalys und ICE) in Aachen Hbf.

Fahrplan und Tickets FÜR JEDEN DAS RICHTIGE TICKET

Der AVV erleichtert Ihnen die Fahrt mit der euregiobahn durch klar strukturierte Tarife und eine breite Auswahl an preiswerten Tickets. Im Handumdrehen finden Sie für jede Gelegenheit das passende Ticket. Grundsätzlich gilt dabei: Sie benötigen nur ein einziges Ticket für Bus und Bahn für Ihre Fahrt vom Start bis zum Ziel – Umsteigen inbegriffen. Im gesamten Gebiet des AVV gilt der AVV-Verbundtarif. Für verbundübergreifende Fahrten in die Nachbarverbünde stehen Ihnen spezielle Übergangstarife zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es das besonders vorteilhafte euregioticket für grenzenlose Fahrten in der gesamten Euregio Maas-Rhein.

Das gesamte Ticketsortiment sowie ABO-Aufträge erhalten Sie in den über 100 Vorverkaufsstellen im AVV. Durch das HandyTicket bietet Ihnen der AVV zudem die besonders komfortable Möglichkeit des mobilen Ticketkaufs. Und bei allen Ihren Fahrten profitieren Sie von der Mobilitätsgarantie für Busse und Bahnen in NRW.

Weitere Informationen zu allen Tickets erhalten Sie hier.

Meine Verbindung
Start
Destination
Time

Die Ausbaustufen Schritt für Schritt geht's weiter

Seit 2001 erfolgreich unterwegs.

2004 - 2014

GRÜNES LICHT FÜR EINEN GROSSEN ERFOLG

Am 1. September 1999 erfolgte die Unterzeichnung des „Rahmenvertrages zur Sicherung von Schienenstrecken in der Region Aachen und zur Neuordnung der Regionalbahn im AVV“. Der Vertrag legte den Grundstein für ein integriertes Gesamtkonzept für den zukünftigen Schienenverkehr im AVV – und damit auch für die am 22. September 2000 gegründete euregiobahn.

Das an diesem Tag unterzeichnete, aus insgesamt sieben Einzelverträgen bestehende Vertragwerks regelte die teilweise Netzübernahme von der Deutschen Bahn AG, den Betrieb und die stufenweise Weiterentwicklung des Projektes. Anfang des Jahres 2001 begann der Ausbau der Strecke zwischen Stolberg Hbf und dem neuen Endpunkt Stolberg-Altstadt. Und bereits am 10. Juni 2001 nahm die euregiobahn den Betrieb auf der Verbindung Heerlen (NL) – Aachen – Stolberg-Altstadt auf, der über die vier neuen Haltepunkte Stolberg-Schneidmühle, Stolberg-Mühlener Bf, Stolberg-Rathaus und Stolberg-Altstadt verfügte. Für die wegweisende, grenzüberschreitende Kooperation zwischen DB Regio und der niederländischen Bahn NS Reizigers erhielt das Projekt euregiobahn bereits kurz nach der Betriebsaufnahme den ÖPNV-Innovationspreis.

Der von Anfang an geplante weitere Ausbau der euregiobahn konnte auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gesichert werden. Weitere betriebliche Optimierungen trugen dazu ebenso bei wie vorübergehende Teilausbaulösungen. Der weitere Ausbau der euregiobahn umfasste in den Jahren 2004 bis 2011 folgende Maßnahmen:

  • Seit Juni 2004 bedient die euregiobahn den neuen Verknüpfungspunkt für Bus und Bahn Aachen-Schanz in direkter Nähe zur Aachener Innenstadt. An Sonntagen gibt es zudem seit Juni 2004 eine direkte Verbindung zwischen Heerlen im niederländischen Süd-Limburg und Heimbach in der Eifel.
  • Am 11. September 2004 erfolgte die Betriebsaufnahme auf der Eschweiler Talbahnstrecke mit vier neuen Stationen (Eschweiler-West, Eschweiler-Talbahnhof/Raiffeisen-Platz, Eschweiler-Nothberg und Eschweiler-Weisweiler). Mittelfristig geplant ist überdies ein weiterer Haltepunkt im Stadtteil Aue. Seit Dezember 2004 verkehrt die euregiobahn auch zwischen dem Bahnhof Herzogenrath und Merkstein mit den neuen Haltepunkten Herzogenrath-Alt-Merkstein und Herzogenrath-August-Schmidt-Platz.
  • Seit Dezember 2005 verkehrt die euregiobahn über Merkstein hinaus nach Alsdorf und bedient die beiden neuen, zentral gelegenen Haltepunkte Alsdorf-Busch und Alsdorf-Annapark. Damit hat Alsdorf nach 21 Jahren wieder einen Anschluss ans regionale Schienennetz.
  • Seit dem 9. Dezember 2007 verbessert die euregiobahn den Anschluss der Parkstad Limburg an das euregionale Nahverkehrsnetz. Von den beiden neuen niederländischen Haltepunkten Eygelshoven-Markt und Heerlen-De Kissel verkehrt die euregiobahn stündlich nach Heerlen sowie über Herzogenrath ohne Umstieg nach Aachen und weiter nach Stolberg bzw. Eschweiler.
  • Seit Juni 2009 bedient die euregiobahn im 30-Minutentakt über Eschweiler-Weisweiler hinaus die 2,5 km lange Neubaustrecke nach Langerwehe. Ein völlig neuer Verknüpfungspunkt für Bus und Bahn in Langerwehe erleichtert den Fahrgästen zudem den Umstieg in weiterführende Buslinien.
  • Seit Dezember 2009 verlängert die euregiobahn ihre von Heerlen kommenden stündlichen Fahrten über Langerwehe hinaus bis Düren, wo es eine Verknüpfung mit der S-Bahn in und aus Richtung Köln gibt. Zudem besteht dort insbesondere für Berufspendler attraktiver Anschluss an die Rurtalbahn nach Jülich/Linnich und Heimbach.
  • Im Dezember 2011 erfolgt die Verlängerung der euregiobahn über Alsdorf-Annapark hinaus zu den drei neuen Haltepunkten Alsdorf-Kellersberg, Alsdorf-Mariadorf und Alsdorf-Poststraße. In diesem Jahr feiert die euregiobahn zudem mit zahlreichen Aktionen ihr 10-jähriges Jubiläum.
  • Zum Fahrplanwechsel im Juni 2014 fährt die euregiobahn über den bisherigen Endhaltepunkt Alsdorf-Poststraße hinaus bis zum Eschweiler Ortsteil St. Jöris. Mit der Verlängerung erhalten die Bewohner von St. Jöris eine schnelle und direkte stündliche Anbindung an die Mittelzentren Alsdorf und Herzogenrath in der nördlichen Städteregion sowie an das Oberzentrum Aachen.
  • Im Juni 2016 wird mit Fertigstellung der sogenannten Ringbahn nach knapp zwei Jahren Bauzeit die Netzlücke auf der euregiobahn zwischen Eschweiler-St. Jöris und Stolberg Hbf geschlossen. Die Reaktivierung der kompletten Ringbahn zwischen Alsdorf und Stolberg Hbf führt zu verkürzten Reisezeiten.

Zukunft

AUF GUTEM WEG IN RICHTUNG ZUKUNFT

Auch in den kommenden Jahren geht der Ausbau der euregiobahn weiter. Schritt für Schritt wird so ein zukunftsweisendes, leistungsfähiges Gesamtsystem für mehr Mobilität in der Region Aachen und ihrem Umland entwickelt. Derzeit laufen dazu folgende Planungen:

  • Inbetriebnahme des neuen Haltepunktes in Merzbrück auf der Ringbahn zwischen St. Jöris und Stolberg
  • Elektrifizierung der Ringbahn, der Strecke nach Stolberg-Altstadt und der Eschweiler Talbahn
  • Anbindung Baesweilers an das Netz der euregiobahn
  • Reaktivierung der Strecke von Stolberg-Altstadt nach Stolberg-Breinig
  • Inbetriebnahme des Haltepunktes Eschweiler-Au

Unsere Partner PARTNER FÜR EINEN ZUKUNFTSFÄHIGEN NAHVERKEHR

Aachener Verkehrsverbund

Dem 1994 als kommunaler Aufgabenträgerverbund gegründeten AVV gehören drei Gebietskörperschaften an: die StädteRegion Aachen und die Kreise Düren und Heinsberg. Ziel der Tätigkeit des AVV ist es, die Attraktivität von Bus und Bahn weiter zu steigern und zugleich die Wirtschaftlichkeit des Nahverkehrs zu verbessern, insbesondere durch eine kundengruppenspezifische und marktorientierte Tarifgestaltung.

mehr

Nahverkehr Rheinland

Seit 2008 liegt die Aufgabenträgerschaft für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Rheinland und somit auch für die euregiobahn beim NVR, an dem AVV und VRS als Trägerzweckverbände beteiligt sind. Als Aufgabenträger obliegt dem NVR die Planung und Bestellung des SPNV-Betriebes – ergänzt durch die Aufgabe, die Investitionsförderung im ÖPNV und SPNV zu bündeln.

mehr

DB Regio NRW GmbH

Die 2004 durch Verschmelzung dreier DB-Unternehmen entstandene DB Regio NRW GmbH sorgt mit etwa 5.000 Zügen täglich für schnelle Verbindungen in NRW. Die Züge bedienen über 600 Bahnhöfe und Haltepunkte auf dem mehr als 4.000 Kilometer langen Streckennetz. Die DB Regio NRW GmbH ist als Eisenbahnverkehrsunternehmen mit der Durchführung der Verkehre der euregiobahn beauftragt.

mehr

EVS - EUREGIO Verkehrsschienennetz GmbH

Die im Jahr 1999 gegründete EVS - EUREGIO Verkehrsschienennetz GmbH ist für die Bereitstellung sowie den schrittweisen Aus- und Neubau großer Teile des euregiobahn-Streckennetzes verantwortlich. Dies beinhaltet auch den Bau neuer, moderner Haltepunkte und Verknüpfungsanlagen. Überdies plant die EVS ihre Strecken für den (über-)regionalen Güterverkehr bereitzustellen.

mehr

Unsere Fahrzeuge Moderne Talente

FAHRZEUGE AUF DEM NEUESTEN STAND DER TECHNIK

Die zweiteiligen Dieseltriebwagen der Baureihe VT 643.2 werden von der Firma Bombardier-Transportation in der ehemaligen Waggonfabrik Talbot in Aachen hergestellt. Die zur Talent-Familie gehörenden leichten und modernen Fahrzeuge wurden eigens für den Einsatz auf dem Netz der euregiobahn konzipiert. Sie zeichnen sich durch einen zeitgemäßen Fahrgastkomfort aus und verfügen u. a. über eine Klimaanlage, ein akustisches und optisches Fahrgastinformationssystem, ein großzügiges Mehrzweckabteil für Rollstühle und Fahrräder sowie große Panoramafenster.


Technische Daten

  • Fahrzeugkategorie: Regionaltriebzug
  • Fahrzeuglänge: 34.610 mm
  • Fahrzeugbreite: 2.925 mm
  • Sitzplätze: 96
  • Stehplätze: 110
  • Eigengewicht: 57,5 t
  • Antriebsart: dieselmechanisch
  • Motorleistung: 2 x 315 KW
  • Abgasnorm: Euro 2
  • Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h